PRESSE
Den gemeinsamen Online-Servicebereich für Führungskräfte "Mein KDFB intern" von KDFB Landesverband Bayern und KDFB Bundesverband finden Sie auf frauenbund.de.

Menü

Der Synodale Weg der katholischen Kirche

29.06.2022

„Die Katholische Kirche in Deutschland macht sich auf einen Weg der Umkehr und der Erneuerung.“

Mit dieser Aussage beginnt die Satzung für den Synodalen Weg, der am 1. Dezember 2019 in München startete. Seitdem gab es drei Synodalversammlungen mit 230 Teilnehmer*innen. Der Katholische Deutsche Frauenbund begleitet den Synodalen Weg von Beginn an konstruktiv-kritisch, weil dieser Prozess, wie KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth immer wieder betont, „eine große Chance für unsere Kirche ist“.

Video-Statement von KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth zum Synodalen Weg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum gibt es den Synodalen Weg?

Nach der Veröffentlichung einiger Missbrauchsstudien und den damit verbundenen Erschütterungen wurde deutlich: Die katholische Kirche in Deutschland braucht dringend einen Weg der Umkehr und Erneuerung. Ein „Weiter so!“ darf es nicht geben. Deshalb haben die deutschen Bischöfe im März 2019 einen Synodalen Weg beschlossen, bei dem Lai*innen und Kleriker gemeinsam auf der Suche nach Antworten und Lösungsvorschlägen für die gegenwärtige schwierige Situation sind.

Wer nimmt am Synodalen Weg teil?

Bislang gab es drei Synodalversammlungen mit ca. 230 Teilnehmer*innen. Bischöfe, Priester, Lai*innen aus katholischen Verbänden, Organisationen und Einrichtungen bilden die Synodalversammlung. Für den KDFB Bundesverband gehören Maria Flachsbarth, Birgit Mock und Christiane Fuchs-Pellmann der Synodalversammlung an. Weitere KDFB-Mitglieder arbeiten hier sowie in den vier Themen-Foren mit.

Welche Foren gibt es beim Synodalen Weg?

Es gibt vier Schwerpunktthemen, zu denen sich vier Foren gebildet haben:

  • “Macht und Gewaltenteilung – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag”
  • “Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft”
  • “Priesterliche Existenz heute”
  • „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche”.  
Auf dem YouTube-Kanal der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) können die vergangenen Synodalversammlungen nachverfolgt werden.

Veranstaltungshinweise zum Synodalen Weg

  • Digitale Kaffeepause auf dem Synodalen Weg (KDFB Bundesverband)

    Der KDFB Bundesverband begleitet den Synodalen Weg mit verschiedenen Aktionen. Eine davon ist die „Digitale Kaffeepause auf dem Synodalen Weg“: Ein einstündiges Online-Gespräch mit einer Frau, die in einem der vier Synodal-Foren oder in der Synodalversammlung mitarbeitet.
    Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, um ihre Fragen an die jeweilige Gesprächspartnerin zu stellen.

    Die nächste “Digitale Kaffeepause” findet am 15.09.2022 um 15.30 Uhr via Zoom statt. Dabei gibt es die Gelegenheit, sich mit KDFB-Frau Mirjam Gräve, Mitglied im Synodalforum „Leben in gelingenden Beziehungen“, zum Synodalen Weg auszutauschen.

    Melden Sie sich bitte bis zum 14. September per E-Mail an anmeldung@frauenbund.de an. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung werden jeweils kurzfristig vor dem Termin versendet.

  • Sr. Philippa Rath informiert über den aktuellen Stand beim Synodalen Weg (KDFB-Diözesanverband Eichstätt)

    Sr. Philippa Rath referiert am 13.10.2022 in Eichstätt über das von ihr herausgegebene Buch „Weil Gott es so will“ und informiert außerdem über den aktuellen Stand beim „Synodalen Weg“, wo sie Delegierte und Mitglied des Synodalforums „Frauen in Diensten und Ämter der Kirche“ ist.

  • Einfach unterwegs... mit Sr. Katharina Ganz (KDFB-Bildungswerk Bayern)

    Am 16.10.2022 besteht von 11:30 – 15:00 Uhr im Haus Klara, Kloster Oberzell, die Gelegenheit, mit Sr. Katharina Ganz ins Gespräch zu kommen. Sie ist Beraterin im Forum „Frauen in Diensten und Ämtern“ des Synodalen Weges.

Der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern ist mit 150.000 Mitgliedern der größte Frauenverband des Freistaats. Gegründet 1911 von Ellen Ammann, setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2022 | Katholischer Deutscher Frauenbund Landesverband Bayern e.V.