Den gemeinsamen Online-Servicebereich für Führungskräfte "Mein KDFB intern" von KDFB Landesverband Bayern und KDFB Bundesverband finden Sie auf frauenbund.de.

#frauenbundhilft – der KDFB in Pandemie-Zeiten

München, 11.02.2021

Seit März 2020 verändert die Corona-Pandemie unser soziales Zusammenleben grundlegend. Private Kontakte müssen auf ein Minimum begrenzt werden. Außerdem gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln. 

Die gute Nachricht ist: Frauensolidarität ist nicht abgesagt

Auch Frauenbund-Veranstaltungen sind vom Lockdown betroffen. Trotzdem haben Frauenbund-Frauen in den letzten Wochen und Monaten sehr viel bewegt. Bayernweit haben im Frühjahr 2020 fleißige KDFB-Frauen Tausende von Behelfsmasken genäht und kostenlos bzw. gegen Spende weitergegeben. Darüber hinaus haben sie Lieferdienste für Risikopatient*innen organisiert und vielerorts telefonischen oder virtuellen Beistand für alleinstehende Frauen geleistet. Auf allen Ebenen des KDFB packten die Frauen in beispielloser Art und Weise an, haben Informationen zusammengetragen, Nöte gelindert, Danke gesagt und Nähe vermittelt.

Besonders schwierig ist es in diesen Zeiten, zu den älteren und immobilen KDFB-Mitgliedern Kontakt zu halten. Der KDFB-Zweigverein Dettingen im Diözesanverband Würzburg veröffentlicht deshalb wöchentlich im örtlichen Mitteilungsblatt einen kurzen aufbauenden Impuls oder Hinweise zum Vereinsleben. Außerdem versuchen die Oettinger KDFB-Führungsfrauen, durch Telefonate – vor allem mit alleinstehenden und betagten Mitgliedern – Kontakt zu halten, um zu hören, ob es ihnen gut geht oder ob sie Hilfe brauchen.

Ideen für die Corona-Zeit von KDFB-Zweigvereinen

  • Friedensgruß in Gebärdensprache

    Von einer KDFB-Frau aus Ruhpolding im KDFB-Diözesanverband München-Freising stammt die Idee, in Gottesdiensten während der Corona-Krise den Friedensgruß in Gebärdensprache einzuführen. Der Vorteil: Eine Berührung ist nicht nötig, trotzdem können alle mitmachen. Von der Gehörlosenseelsorge Limburg gibt es dazu ein Video mit einer Anleitung. Hier können Sie sich das Video anschauen. Diese Form des Friedensgrußes kann man auch in Nach-Corona-Zeiten beibehalten, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – eine direkte Berührung vermeiden möchte.

  • Telefonkette

    Viele alleinstehende Frauen leiden während der Pandemie unter Einsamkeit. Wie wäre es mit einer Telefonkette – einfach anrufen und erzählen? Eine tolle Idee des KDFB-Zweigvereins Herzogenaurach im Diözesanverband Bamberg. Dazu gibt es von den Herzogauracher KDFB-Frauen einen Handzettel, den Herzogenauracher Frauen ausfüllen und in den Briefkasten des Pfarrbüros stecken können.

  • Fliegende Decke

    Noch eine Anregung aus dem KDFB-Zweigverein Herzogenaurach: Jede Hobbynäherin strickt, häkelt oder näht zu Hause ein oder zwei Quadrate (20x20cm). Verwenden Sie dafür Materialien, die Sie zu Hause vorrätig haben. Nehmen Sie die Farben oder Muster, die Sie lieben. Anschließend geben Sie Ihr Werk in einem Umschlag im Briefkasten des Pfarrbüros ab.

    Die Herzogenauracher KDFB-Frauen gestalteten aus den bunten Quadraten eine Decke, ein Symbol der Erinnerung an Corona, das sie bei ihren Veranstaltungen begleiten wird. Die Decke zeigt, dass der Katholische Deutsche Frauenbund eine große und sehr lebendige Gemeinschaft ist, auf die auch in Pandemiezeiten Verlass ist.

  • Bücher-Blind-Date

    Um die Menschen auf andere Gedanken zu bringen, hat sich der KDFB-Zweigverein Herzogenaurach ein “Bücher-Blind-Date”  einfallen lassen. Im April 2021 fand  jeden Mittwoch und Samstag am Markttag ein “Bücher-Blind-Date” am Obst- und Gemüsestand von Christa Glasauer statt.

    So funktioniert ein Bücher-Blind-Date

    • Buch aus dem eigenen Bücherbestand auswählen
    • Buch verpacken
    • Passende Schlagworte auf die Verpackung schreiben
    • Buch in die dafür vorgesehene Kiste stecken und sich dafür ein anderes Überraschungsbuch herausnehmen
  • Fahrrad-Rätseltour für Kinder

    Die KDFB-Frauen vom Zweigverein Pocking im Diözesanverband Passau haben Fahrrad-Rätseltouren für die ganze Familie entwickelt. Auf der Website des Zweigvereins Pocking können diese Fahrrad-Rätseltouren heruntergeladen werden: https://frauenbund-pocking.jimdofree.com/fahrrad-rätseltouren/ 

Der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern ist mit 160.000 Mitgliedern der größte Frauenverband des Freistaats. Gegründet 1911 von Ellen Ammann, setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2021 | Katholischer Deutscher Frauenbund Landesverband Bayern e.V.