KDFB

Protestantisch – Politisch – Partizipativ

KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller bei ihrem Grußwort beim Jubiläum der Evangelischen Frauen in Bayern (EFB) am 02.02.2020 in Nürnberg; Foto: Petra Hippelein

"Martha 02.02.2020" - unter diesem Motto feierten die Evangelischen Frauen in Bayern (EFB) am Lichtmesstag 2020 in Nürnberg ihr 100-jähriges Bestehen. KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller gratulierte mit einem Grußwort.

KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller betonte in ihrem Grußwort die Gemeinsamkeiten zwischen EFB und KDFB: "Unsere Organisationen verbindet mehr, als dass es Unterschiede gibt. EFB und KDFB bilden in Bayern ein Netzwerk für Frauen in Gesellschaft, Politik und Kirche. Gemeinsam zeigen wir: Wir sind eine starke Lobby, eine laute Stimme für Frauen, die auch gehört wird." EFB und KDFB engagieren sich unter anderem im "Bayerischen Bündnis gegen Altersarmut, insbesondere bei Frauen".

Für Emilia Müller ist "gelebte Frauensolidarität", wie sie von EFB und KDFB ganz selbstverständlich praktiziert wird, immer noch unentbehrlich: "Die Notwendigkeit, Frauen und ihren Anliegen Gehör zu verschaffen, hat sich auch im Jahr 2020 leider nicht erübrigt. Im Gegenteil, es ist wichtiger denn je, dass wir die Sichtweisen, Erfahrungen und Kenntnisse von Frauen einbringen: in die Kirche, in die Gesellschaft und in die Politik!"

Die Predigt im Festgottesdienst in der St. Martha-Kirche in Nürnberg hielt Bischöfin Beate Hofmann. An den Gottesdienst schlossen sich Grußworte und Kabarett sowie Zeit zur Begegnung und zum Austausch an.

Nähere Informationen zum Festakt finden Sie hier.

Redaktion: Gerlinde Wosgien