KDFB
12.04.2018

Altersarmut ist weiblich

Quelle: Fotolia

"Frauen leben länger - aber wovon?" - diese Frage versucht ein Fachtag der Agentur für Arbeit in Traunstein am 3. Mai 2018 zu beantworten. KDFB-Landesvorsitzende Elfriede Schießleder wird im Rahmen dieses Fachtages zum Thema "Von der Lohnlücke zur Rentenkluft" sprechen. 

Diese Veranstaltung möchte Frauen motivieren, über ihre Versorgung im Alter nachzudenken und frühzeitig die richtigen Weichen zu stellen. Viele Frauen arbeiten langfristig in Teilzeit oder in Minijobs. Das verringert nicht nur ihre Chancen, ein finanziell unabhängiges Leben zu führen, sondern erhöht auch das Risiko, im Alter unter Armut zu leiden.

Häufig ist es außerdem so, dass auch Frauen, die heute in einer Ehe oder Partnerschaft leben, sich im Alter nicht auf das Einkommen des Partners verlassen können. Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Verlust des Partners tragen leider oft dazu bei, dass Frauen zwingend auf ein ausreichendes Einkommen angewiesen sind. Nicht selten müssen Frauen dann mithilfe mehrerer prekärer Beschäftigungsverhältnisse für ihren Lebensunterhalt sorgen.

Informieren Sie sich bei diesem Fachtag über wichtige Fakten und besuchen Sie die Ausstellung "Minijob? Da geht noch mehr!". Vielleicht gibt es für Sie und Ihren Arbeitgeber die Möglichkeit, Ihren Minijob in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis umzuwandeln.

Programm des Fachtages "Frauen leben länger - aber wovon?"

Redaktion: Gerlinde Wosgien