KDFB

Dazu schweige ich nicht!

Für Landtagspräsidentin Ilse Aigner ist Gleichberechtigung kein Trend, sondern ein Fundament unserer Gesellschaft; Foto: privat

Maria von Magdala erhob mutig ihre Stimme in einer Gesellschaft, in der Frauen in der Öffentlichkeit schwiegen. Jesus gab ihr die Kraft dazu und den Auftrag, als seine Jüngerin seine Botschaft zu verkünden. Wie Maria von Magdala schweigen Frauen auch heute nicht. Im Gegenteil: Sie setzen sich ein für Gleichberechtigung in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und auch in der Kirche!

Dabei stehen Frauen und Männer aller Lebensbiografien solidarisch zusammen, denn Gleichberechtigung ist ein Grundrecht, das wir in allen Bereichen unseres Lebens fordern. Dazu gehört als wichtiger Teil unserer bayerischen Kultur auch die katholische Kirche.

Der KDFB Landesverband Bayern hat Abgeordnete aller demokratischen Parteien im Landtag gefragt und sie „schweigen dazu nicht!“

Den Auftakt macht Landtagspräsidentin Ilse Aigner, die auch Mitglied im KDFB ist. Für sie ist Gleichberechtigung kein Trend, sondern Gleichberechtigung gehört für sie zum Fundament unserer Gesellschaft.

In den kommenden Tagen posten wir täglich neue Bilder und Statements von Landtagsabgeordneten in unseren sozialen Medien. Hier finden Sie alle Bilder und Statements.

Schweigen auch Sie nicht!

Sie möchten sich an unserer Aktion beteiligen? Hier finden Sie das Plakat, mit dem Sie sich fotografieren können.

Veröffentlichen Sie das Bild anschließend in Ihren sozialen Medien und verlinken Sie auf den KDFB Landesverband. Setzen Sie am besten die Hashtags #dazuschweigeichnicht #mariaschweigenicht #frauensolidarität unter Ihr Bild.

Herzlichen Dank für die Unterstützung unserer Aktion!

Text: Marion Hornung

Hintergrundinformationen zu "Maria, schweige nicht!"

Der KDFB führt mit der Aktion "Maria, schweige nicht!" seit Juli 2019 das Anliegen der Initiative "Maria 2.0" fort und unterstreicht damit sein langjähriges Engagement für eine zukunftsfähige, geschwisterliche Kirche, in der Frauen und Männer gleichberechtigt sind und in gleicher Weise Verantwortung übernehmen. Dazu zählt auch die Frage nach Ämtern und Strukturen der Kirche.

www.mariaschweigenicht.de ermuntert Frauen, das zur Sprache zu bringen, wozu sie in der Kirche nicht schweigen wollen, was ihnen unter den Nägeln brennt und wo sie Handlungsbedarf sehen.

Bildergalerie zu "Maria, schweige nicht!" mit KDFB-Führungsfrauen und PolitikerInnen

Weitere Informationen zu Maria von Magdala

https://bewegen-kdfb.de/impuls-maria-magdalena/

https://www.frauenbund.de/themen-und-projekte/maria-magdalena/

Zusammenstellung: Gerlinde Wosgien