KDFB

Jurysitzung Ellen-Ammann-Preis

Die Jurymitglieder des Ellen-Ammann-Preises trafen sich im Bayerischen Landtag zu einer Sitzung; Foto: Ulrike Müller-Münch

Am 14. Mai 2019 traf sich die prominent besetzte Jury des Ellen-Ammann-Preises zu einer Sitzung im Bayerischen Landtag in München. Die Juryfrauen legten die Reihenfolge der Preisträgerinnen des Ellen-Ammann-Preises fest.

Der Ellen-Ammann-Preis wird am 1. Juli 2019 im Bayerischen Landtag feierlich verliehen. Schirmherrin des Ellen-Ammann-Preises ist Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Seit 2013 wird der Ellen-Ammann-Preis alle zwei Jahre vom KDFB Landesverband Bayern vergeben. Erinnert wird damit an das beeindruckende Lebenswerk der Namensgeberin.

Ellen-Ammann-Preisträgerinnen 2019 in alphabetischer Reihenfolge:

  • Claudia Burmeister. Regensburg, Sozialpädagogin, Leiterin von "Waagnis", einer Beratungsstelle zu Essstörungen
  • Prof. Dr. Sabine Demel, Regensburg, Theologieprofessorin, Landesvorsitzende von Donum Vitae in Bayern
  • Ele Schöfthaler, Soziologin, Journalistin, Vorsitzende von ZAK e.V.
  • Jutta Speidel, München, Schauspielerin, Gründerin von Horizonte e.V.
  • Jana Weidhaase, München, Bayerischer Flüchtlingsrat, Projekt "We talk! Women fight violence"

Bitte beachten: Die konkrete Platzierung wird erst bei der Verleihung am 1. Juli 2019 öffentlich bekannt gegeben.

Landesvorsitzende beeindruckt von Leistung der Preisträgerinnen

KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller freut sich, dass es auch 2019 wieder gelungen ist, hervorragende Preisträgerinnen für den Ellen-Ammann-Preis auszuwählen: "Ich bin sehr beeindruckt von den vielen Vorschlägen. Es ist unglaublich, in welch vielfältiger und wirklich Grenzen überschreitender Weise Frauen vorangehen, um in ihrem Lebens- und Einflussbereich neue Wege zu eröffnen, gesellschaftliche Barrieren abzubauen und Frauen in herausfordernden Lebenssituationen zu stärken."

Emilia Müller ist sich sicher, dass die Jury Frauen ausgewählt hat, "deren Engagement in ähnlich herausragender Weise die Gesellschaft ein Stück weit zum Besseren verändert wie es auch das Wirken von Ellen Ammann vor über 100 Jahren getan hat".

Starkes Zeichen für Frauensolidarität

Für Emilia Müller ist der Ellen-Ammann-Preis ein starkes Zeichen für Frauensolidarität. Dieser Preis fügt sich für sie damit hervorragend in die KDFB-Kampagne "bewegen!" ein: "Die Ellen-Ammann-Preisträgerinnen stellen mit ihrem großen Engagement in vielfältigster Weise unter Beweis, wie viel Frauen in unserer Gesellschaft bewegen. Diesen hohen Wert von Frauensolidarität noch stärker sichtbar zu machen, ist Ziel des Ellen-Ammann-Preises.“

Mitglieder der Jury des Ellen-Ammann-Preises 2019

  • Ilse Aigner, Landtagspräsidentin und Schirmherrin des Ellen-Ammann-Preises
  • Martha Büllesbach, Frauenbeauftragte des DGB Bayern
  • Sybille Giel, Leiterin der Redaktion Gesellschaft und Familie, Bayerischer Rundfunk
  • Eva Gottstein, frauenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Freien Wähler
  • Eva Lettenbauer, frauenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen
  • Anke Mai,  Leiterin des Programmbereiches Kultur, Bayerisches Fernsehen
  • Claudia Möllers, Leiterin der Redaktion Bayern, Münchner Merkur
  • Emilia Müller, KDFB-Landesvorsitzende
  • Erika Ranner, Säkularinstitut Ancillae Sanctae Ecclesiae
  • Hildegund Rüger, Vorsitzende des Bayerischen Landesfrauenrates
  • Julika Sandt, frauenpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion
  • Dr. Elfriede Schießleder, Vorsitzende der AG Katholischer Frauen in Bayern
  • Kerstin Schreyer, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  • Dr. Simone Strohmayr, frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion

Redaktion: Gerlinde Wosgien