KDFB

Europamedaille für Emilia Müller

Emilia Müller freut sich über die Auszeichnung mit der Bayerischen Europamedaille aus den Händen von Staatsminister Florian Herrmann; Foto: Bayerische Staatskanzlei/Rolf Poss

KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller wurde am 13. Mai 2019 in München für ihr fast 30-jähriges politisches Engagement mit der Bayerischen Europamedaille ausgezeichnet.

Staatsminister Florian Herrmann betonte in seiner Laudatio, dass Emilia Müller für eine "kluge Politik" stehe, die "das beste Ergebnis für das Land und die Bürger" anstrebt. Sie sei deshalb ein Vorbild für alle jungen Politikerinnen.

Egal ob als Kommunalpolitikerin, als Abgeordnete des Europäischen Parlaments oder als Ministerin am Kabinettstisch: Emilia Müller habe immer Verantwortung übernommen und dabei "echte Allround-Fähigkeiten" bewiesen.

Herrmann betonte, dass Emilia Müller als Europaministerin "unermüdlich für die europäische Integration gearbeitet" habe. Und sie habe immer die Chancen gesehen, die Europa bringt: "Versöhnung, Freundschaft und Zusammenarbeit zum Wohle aller":

Emilia Müller zog 1999 als Abgeordnete ins Europäische Parlament ein und wurde 2003 als Staatssekretärin ins Bayerische Kabinett berufen. Bis 2018 gehörte sie dem Bayerischen Kabinett durchgehend in unterschiedlichen Funktionen an. 2013 bis 2018 war die Oberpfälzerin Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Seit Juni 2018 ist sie Vorsitzende des KDFB Landesverband Bayern.

Redaktion: Gerlinde Wosgien