KDFB

#frauenbundhilft

Der KDFB-Zweigverein Greifenberg zeigt mit seiner neu gestalteten Website, dass der Frauenbund in Krisenseiten wie Corona hilfreich zur Seite steht.
KDFB-Lieferdienste unterstützen gefährdete Personengruppen beim Einkauen; Foto: Hornung
Frische Waren für Corona-Risikopatienten: Ein Service von KDFB-Zweigvereinen; die Frauen, die die Waren ausliefern, schützen sich und andere mit einer Behelfsmaske; Foto: Hornung
Elisabeth Rost vom ZV Dettelbach (KDFB-Diözesanverband Würzburg) bedankt sich mit einem selbstgebastelten Plakat bei den Bäckereiverkäuferinnen
Gabriele Fuchs, Vorsitzende vom Zweigverein Hartkirchen (li.), liefert am Karfreitag ein leckeres Fischgericht aus; Foto: privat
Die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen eines Pflegeheims in Diedorf bedanken sich beim KDFB-Zweigverein Diedorf für die Versorgung mit Behelfsmasken; Foto: Mohr
Solidarität in Corona-Zeiten: Der KDFB-Zweigverein Hilpoltstein überreichte an Herrn Ripka von der Hilpoltsteiner Tafel eine Spende über 500 Euro.
Mutmach-Brief vom Vorstandsteam des ZV Maria Heimsuchung Sonthofen an seine Mitglieder

Die Corona-Krise trifft auch Frauenbund-Frauen stark. KDFB-Veranstaltungen müssen abgesagt bzw. in veränderter Form abgehalten werden, Gottesdienste können nicht mehr in der gewohnten Weise stattfinden, private Besuche müssen reduziert werden. Vieles, was uns liebgeworden ist in einer großen Gemeinschaft wie dem KDFB, muss zurückgestellt werden.

Aber wir können trotzdem einander verbunden sein, zum Beispiel im Gebet. Seit fast 120 Jahren zeigt sich der KDFB solidarisch mit anderen. Gerade in schwierigen Zeiten ist auf unsere Frauenbundfrauen Verlass. Und so ist es auch jetzt während der Corona-Krise.

Unter der Hashtagaktion #frauenbundhilft möchte der Katholische Deutsche Frauenbund Ihr Engagement in der Corona-Krise sichtbar machen und Ihnen in seinen sozialen Medien eine Plattform für Ihr Engagement bieten.

Friedensgruß in Gebärdensprache
Von einer KDFB-Frau aus Ruhpolding kam dankenswerter Weise die Idee, in Gottesdiensten während der Corona-Krise den Friedensgruß in Gebärdensprache einzuführen. Der Vorteil: Eine Berührung ist nicht nötig, trotzdem können alle mitmachen. Von der Gehörlosenseelsorge Limburg gibt es dazu ein Video mit einer Anleitung. Hier können Sie sich das Video anschauen. Diese Form des Friedensgrußes kann man auch in Nach-Corona-Zeiten beibehalten, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – eine direkte Berührung vermeiden möchte.

Frauenbundfrauen nähen Behelfsmasken

In Bayern gilt eine Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr.  Masken helfen, das Ansteckungsrisiko für das Gegenüber zu reduzieren. KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller empfiehlt das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit zusätzlich zu allen anderen notwendigen Sicherheitsmaßnahmen: „Es ist wichtig und für uns ein selbstverständlicher Akt der Solidarität, denn wir schützen andere, wenn wir selbst Mundschutz tragen.“

Überblick über Masken-Näh-Aktivitäten von Frauenbundfrauen in Bayern

Lieferservice von KDFB-Zweigvereinen

Die KDFB-Zweigvereine Hartkirchen, Pocking, Tettenweis (DV Passau) und Rudelzhausen (DV Regensburg) bieten einen Lieferservice für Menschen an, die zur Risikogruppe gehören, und deshalb während der Corona-Krise aus gesundheitlichen Gründen nicht selbstständig einkaufen können bzw. dürfen.

Ein besonderer Osterservice: Der Zweigverein Mailing-Feldkirchen (Diözesanverband Eichstätt) lieferte kurz vor Ostern Palmbuschen und Osterkerzen aus. Darüber berichtete auch TV Ingolstadt. Nachdem ein Osterbazar nicht möglich war, bot der Zweigverein Neukirchen (Diözesanverband Regensburg) in Heimarbeit gefertigte Palmgläschen und Osterkerzen an. Palmbuschen und Osterkerzen aus Frauenbund-Hand gab es auch beim Zweigverein Egglfing (Diözesanverband Passau).

Weitere kreative Ideen zur besseren Bewältigung der Corona-Krise

  • Sie lesen gerne, können aber momentan aus unterschiedlichen Gründen nicht persönlich die Bücherei besuchen? Der KDFB-Zweigverein Herzogenaurach (Diözese Bamberg) hat dazu die Aktion "Die Fliegenden Bücher" ins Leben gerufen. Dabei kommen in diesen besonderen Zeiten die Bücher direkt  zu Ihnen. Die Herzogenauracher KDFB-Frauen packen eine kleine „Buchbox“ aus unterschiedlichen Themenbereichen für Sie und liefern diese vor Ihre Haustür.
  • Der KDFB-Zweigverein Greifenberg (Diözesanverband Augsburg) zeigt auf seiner neu gestalteten Website www.frauenbund-greifenberg.de. dass der Frauenbund in Krisenzeiten sich solidarisch zeigt.
  • Nachdem Maiandacht und Muttertagsfeier abgesagt werden mussten, hat sich das Führungsteam des KDFB-Zweigvereins Pirk (Diözesanverband Regensburg) kurzfristig dazu entschlossen, allen Mitgliedern mit einem Blumengruß eine Freude zu bereiten. Dafür wurden über 130 Geranien geschmückt und an die Frauen überbracht.
  • Ein großes Herz bewies Finni Siegel vom KDFB-Zweigverein Mering (Diözesanverband Augsburg), die zum Muttertag für die Bewohner*innen des Seniorendomizils St. Theresia 125 Muffins in Herzform backte.
  • Das Vorstandsteam vom KDFB-Zweigverein Maria Heimsuchung Sonthofen (Diözesanverband Augsburg) hat sich mit einem anrührenden Mutmach-Brief an seine Mitglieder gewandt.
  • Der KDFB-Zweigverein Hilpoltstein (Diözesanverband Eichstätt) hat an die Hilpoltsteiner Tafel 500 Euro gespendet. Zum Muttertag erhielten alle Mitglieder einen Blumengruß vom Vorstandsteam.
  • Der KDFB-Zweigverein Herzogenaurach (Diözesanverband Bamberg) bietet ab 6. Mai jeden Mittwoch einen virtuellen Zoom-Talk an, damit die Mitglieder auch in Corona-Zeiten Kontakt halten können. 
  • Eine "KDFB-Maiandacht daheim" stellt der KDFB-Zweigverein Arrach (Diözesanverband Regensburg) seinen Mitgliedern zur Verfügung.
  • Christa Koblbauer vom KDFB-Zweigverein Neuötting (Diözesanverband Passau) bietet für alle KDFB-Frauen, die während der Corona-Krise daheim bleiben müssen und deshalb einsam sind, einen Telefondienst an.
  • KDFB-Trauerbegleiterinnen bieten in der Corona-Krise Trauernden Einzelgespräche an (KDFB-Diözesanverband Passau)
  • Mitglieder des KDFB-Zweigvereins Dettelbach (Diözesanverband Würzburg) haben liebevoll gestaltete Dankeschön-Plakate mit lachenden Herzen für alle Held*innen in den Einkaufsmärkten, Apotheken, Bäckereien, Metzgereien, Arztpraxen und Altenheimen gebastelt und verteilt.
  • Der KDFB-Zweigverein Hof (Diözesanverband Bamberg) hat eine Unterstützungsgruppe für hilfsbedürftige Frauen ins Leben gerufen. Außerdem tauschen die Zweigvereinsfrauen In einer neu gegründeten WhatsApp-Gruppe Bilder und Informationen zu virtuellen Gottesdienstangeboten aus und bleiben so in Verbindung. Alle alleinstehenden Frauen wurden inzwischen mehrmals angerufen. Diese Kontaktmöglichkeiten werden sehr dankbar angenommen „Insgesamt hat uns die Corona-Krise trotz der ausgefallenen Veranstaltungen zusammengeschweißt und daran erinnert, wie wertvoll unsere Gemeinschaft im KDFB ist." (Sieglinde Palitza, Vorsitzende des KDFB-Zweigvereins Hof)
  • Hedwig Beier, KDFB-Mitglied im Zweigverein Haiming (KDFB-Diözesanverband Passau), kommt zur Zeit oft mit Menschen ins Gespräch über Corona und die Folgen. Nachdem eine KDFB-Frau sie direkt nach ihrer Sichtweise und ihren Schlussfolgerungen per E-Mail angefragt hat, hat sie ihre Gedanken und Empfindungen in Worte gefasst und uns diesen Text für die Website zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank für dieses tolle Engagement!

Gerne können Sie uns hier mailen, wie Sie selbst diese schwierige Corona-Zeit bewältigen und wie Sie anderen durch diese schwere Zeit helfen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Weitere interessante Links

Der Bayerische Landesfrauenrat stellt die Arbeit des KDFB Landesverband Bayern in Zeiten von Corona vor (Zusammenstellung: Marion Hornung)

Pressemeldung "Masken für KDFB-Frauen im Einsatz für Mitmenschen" (03.04.2020)

Umgang mit Corona im KDFB

Hilfreiche Links, um gut durch die Corona-Krise zu kommen

https://bewegen-kdfb.de/impuls-frauenbundhilft/

Redaktion: Gerlinde Wosgien