KDFB

Jana Weidhaase bei Hauptsache Mensch

Jana Weidhaase (re.) mit der KDFB-Landesvorsitzenden Emilia Müller bei der Verleihung des Ellen-Ammann-Preises am 1. Juli 2019 im Maximilaneum; Foto: KDFB, Bardehle

Die Ellen-Ammann-Preisträgerin Jana Weidhaase ist am 12. August 2019 zu Gast in der Hörfunksendung "Hauptsache Mensch" im Münchner Kirchenradio.

Geflüchtete Frauen bleiben in der Beratung oft im Hintergrund. Die Sozialarbeiterin Jana Weidhaase hat sich zum Ziel gesetzt, sie mit Informationen zu versorgen. Frauen, die ihre Heimat verlassen, die eine gefährliche Flucht auf sich nehmen, um Deutschland zu erreichen, wo sie oft monate- oder sogar jahrelang in Gemeinschaftsunterkünften leben und sich dort möglicherweise immer noch bedroht fühlen: Das ist Jana Weidhaases Lebensthema geworden.

Die gebürtige Thüringerin arbeitet für den Bayerischen Flüchtlingsrat in München und hat ein Projekt ins Leben gerufen, das speziell Migrantinnen in den Blick nimmt. Es heißt „We talk – Women fight violence“. „Es geht uns darum, Frauen zu stärken und sie und ihre Kinder besser vor Gewalt zu schützen. Denn ich habe viel Chaos und persönliches Leid in Flüchtlingsunterkünften erlebt. Es kann nicht sein, dass eine Frau Jahre später berichtet, ihr Kind sei in solch einer Unterkunft vergewaltigt worden und sie hätte sich nicht zu helfen gewusst“, sagt Weidhaase. „Die Verzweifelten und Stillen werden am wenigsten beachtet – besonders bei einem Tabuthema wie Gewalt“, ist die 36-Jährige überzeugt.

Hier können Sie die Sendung "Hauptsache Mensch" nachhören

Weitere Informationen zu Jana Weidhaase und ihrem Projekt "We talk - Women fight violence" finden Sie unter: http://www.engagiert.de/startseite/ausgabe-detailseite/article/jana-weidhaase-projekt-we-talk-women-fight-violence/