KDFB

Start der KDFB-Spendenaktion für die Bahnhofsmission

Foto: Bahnhofsmission München

Für viele verzweifelte Frauen ist sie die letzte Anlaufstelle: die Bahnhofsmission. Der KDFB unterstützt mit seiner aktuellen Spendenaktion die Bahnhofsmissionen von IN VIA.

Der KDFB ruft seine Mitglieder auf, Frauenprojekte der Katholischen Bahnhofsmissionen in Trägerschaft des Frauenverbandes IN VIA zu unterstützen. Der Anlass: Die Bahnhofsmission feiert 2019 unter dem Motto "Einfach da" ihr 125-jähriges Bestehen.

Spendenkonto: Katholischer Deutscher Frauenbund, Liga Bank Regensburg
IBAN: DE97 7509 0300 0202 2085 55
BIC: GENODEF1M05
Stichwort: Bahnhofsmission

Von den zur Zeit bestehenden 104 deutschen Bahnhofsmissionen haben 72 katholische Träger, davon wird rund ein Drittel von IN VIA geführt. Der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit hat seine Wurzeln im Marianischen Mädchenschutzverein, der 1895 von KDFB-Gründerin Ellen Ammann ins Leben gerufen wurde.

Die erste Katholische Bahnhofsmission wurde 1897 von Ellen Ammann in München ins Leben gerufen. Der Anfang war bescheiden: Ein Stuhl und ein kleiner Tisch mit abschließbarer Schublade in einer Ecke es Wartesaals am Gleis 11 auf dem Münchner Hauptbahnhof. Ihr Vorbild war die 1894 gestartete Evangelische Berliner Bahnhofsmission.

Weitere Informationen zur KDFB-Spendenaktion