Den gemeinsamen Online-Servicebereich für Führungskräfte "Mein KDFB intern" von KDFB Landesverband Bayern und KDFB Bundesverband finden Sie auf frauenbund.de.

Petition “Trauer ist systemrelevant”

19.02.2021

Die meisten von uns hatten bereits damit zu kämpfen – der Verlust eines geliebten Menschen.

Weil sich im März der Lockdown jährt, setzt sich der Bundesverband Trauerbegleitung e. V. für Menschen in Trauersituationen ein und fordert mit seiner Petition “Trauer ist systemrelevant!” dazu auf, sich der Verantwortung auch und gerade in Pandemiezeiten bewusst zu sein.

Trauerbegleitung im Frauenbund

Auch der Frauenbund Bayern ist mit seinem Bildungswerk im Bereich Trauerbegleitung aktiv und schult Menschen, die andere auf ihrem Weg in der Trauer unterstützen; außerdem werden regelmäßig Fortbildungen zu speziellen Themen angeboten. Alle Informationen, Themen und Termine finden Sie beim Bildungswerk des KDFB Landesverbands Bayern.

 

Die Petition des Bundesverband Trauerbegleitung e. V. finden Sie hier.

Die Forderungen:

  • Trauerbegleitung und Trauerberatung sind in der Pandemiesituation systemrelevant und müssen auch so offiziell anerkannt und benannt werden.
  • Begleitung von trauernden Menschen durch qualifizierte Trauerbegleiter*innen, um Spätfolgen für nicht realisierte Trauer zu reduzieren!
  • Zugang für Besucher*innen, sowie haupt- und ehrenamtlich tätige Sterbe- und Trauerbegleiter*innen in pflegerische Einrichtungen zum Abschiednehmen und als Unterstützung.
  • Wir erbitten die Unterstützung der Gesundheitsministerien bei der Organisation der dafür nötigen Ressourcen (Masken, Schnelltests, Einsatz von Freiwilligen für Testungen).
  • Ein bundesweit einheitliches Bestattungsreglement und die Ausweitung des Teilnehmerkreises bei Trauerfeiern und auch dort gegebenenfalls den Einsatz von mehr Testungen, Schutzkleidung und die Nutzung von Außenanlagen. Wir fordern die Anerkennung von Bestattern als systemrelevante Berufsgruppen und die enge Vernetzung mit den Angeboten der Kirchen, Religionsgemeinschaften und Trauergruppen.
  • Eine klare und öffentliche Aussage zur Möglichkeit von dem Körper des Verstorbenen Abschied zu nehmen und dass eine Bestattung und Verabschiedung generell wie gewünscht möglich sind.
  • Die öffentliche Anerkennung der Trauer in dieser weltweiten Pandemie in Form eines Gedenktages, der bundesweit mit Ritualen, zentralen oder dezentralen Gedenkfeiern einhergehen könnte und Raum für das Klagen lässt. Wir schlagen dafür den 22. März 2021 vor.

Trauerbegleitung im KDFB-Diözesanverband Passau

Auch der KDFB-Diözesanverband Passau ist sehr aktiv in der Trauerbegleitung – in Coronazeiten sogar telefonisch.

Der Katholische Deutsche Frauenbund Landesverband Bayern ist mit 160.000 Mitgliedern der größte Frauenverband des Freistaats. Gegründet 1911 von Ellen Ammann, setzt er sich für Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Frauen in Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein.
© 2021 | Katholischer Deutscher Frauenbund Landesverband Bayern e.V.