KDFB

Häufig gestellte Fragen zum Hackathon #gleichistgleich

Foto: AdobeStock/fizkes

Wie wird so ein großes Projekt wie der Hackathon finanziert?

Der Hackathon #gleichistgleich des KDFB Bayern wird gefördert durch das Bayerische Sozialministerium.

Wie viel Zeit muss ich mitbringen? 
Ihr sprecht im Team gemeinsam ab, wann und wie ihr arbeiten wollt. Dabei wird berücksichtigt, wer wie viel Zeit einbringen kann. Natürlich ist es nicht erforderlich, das gesamte Wochenende aktiv beim Hackathon dabei zu sein. In jedem Team gibt es unterschiedliche Aufgaben und diese werden aufgeteilt. Es wird Rücksicht auf diejenigen genommen, die aufgrund der Familie oder Arbeit weniger Zeit einbringen können. Wichtig ist, dass du dies zu Beginn mit deinem Team geklärt hast. 

Was ist mit Menschen, die tagsüber (Do, Fr, evtl. Sa) arbeiten müssen? 
Um die Teilnahme möglichst vielen möglich zu machen, ist die Auftaktveranstaltung am Donnerstag um 19 Uhr und der Hackathon selbst beginnt am Freitag um 14 Uhr. 
Einzelne Teilnehmer*innen können nach Absprache auch noch während des Samstags in die Teams „eingeschleust“ werden. Wende dich dafür bitte ans Hackathon-Team (hackathon@frauenbund-bayern.de).

Wie werden die Teilnehmer*innen beim Hackathon unterstützt?
Alle Teilnehmer*innen arbeiten in Teams zusammen und erhalten zu Beginn des Hackathons eine technische Einführung in die verwendeten digitalen Tools. Zudem besteht jederzeit die Möglichkeit, eine*n der ausgewiesenen Helfer*innen zu bitten, im Team zu unterstützen. 

Was bringt mir eine Teilnahme am Hackathon persönlich? 
Du lernst viele interessante Menschen kennen und kannst dein persönliches Netzwerk erweitern. Am Hackathon nehmen auch unterschiedliche Organisationen und Verbände teil, die ebenfalls eine Bereicherung für dein eigenes Netzwerk sein könnten. Du lernst neue technische Tools kennen, die du in deiner eigenen Arbeit, deinem Ehrenamt oder privat nutzen kannst.  

Ist der Hackathon #gleichistgleich nur für Frauen?
Nein, am Hackathon kann ausdrücklich jede und jeder teilnehmen. Für echte Gleichberechtigung benötigt es die Zusammenarbeit der Geschlechter. Gleichberechtigung geht uns alle an. Wir freuen uns über jede und jeden, die/der mit dabei ist! 

Wie melde ich mich an? 
Nutze hierfür bitte das Anmeldeformular. Es ist auch eine Sammelanmeldung möglich, wenn du mehrere Personen anmelden möchtest. Bitte wende dich hier ans Hackathon-Team (hackathon@frauenbund-bayern.de).

Ich bin keine Expertin auf einem Gebiet, aber ich will mitmachen. Geht das?
Wir freuen uns über jede*n Teilnehmer*in! Und auch wenn du dich für keine Expert*in hältst – bringst du immer deine Meinung, deine Motivation und deine Lebenserfahrung mit!  Das ist eine große Bereicherung für unseren Hackathon.

Wie werden die Teams gebildet? Kann ich wechseln?
Am Freitag folgt nach der technischen Einführung eine gemeinsame „Team-Findungs-Phase“. Du findest hier in deinem gewählten Themenblock ein Team, mit dem du am Wochenende zusammenarbeiten wirst. Ein Wechseln der Teams ist ohne triftigen Grund nicht möglich, denn schließlich verlassen sich alle Teammitglieder aufeinander. Die Prozessmoderatorin wird gemeinsam mit den Helfer*innen beim Zusammenfinden der Teams unterstützen. Idealerweise treffen in den Teams Menschen mit unterschiedlichen Stärken zusammen, die sich gut ergänzen.

Gibt es beim Hackathon auch Vorträge? 
Ja. Am Freitagnachmittag halten Expert*innen aus der Wissenschaft und Praxis Impulsvorträge zu allen Themenblöcken. Es besteh die Möglichkeit, am Samstag mit diesen Expert*innen ins Gespräch zu kommen und eigene Ideen zu diskutieren.

Wie werden denn die Ergebnisse festgehalten?
Jedes Team hält sein Konzept am Ende in einem kurzen Video fest. Außerdem füllt ihr zu eurem Konzept einen Steckbrief aus.
Für die Videoerstellung gibt es ebenfalls eine technische Einführung. In jedem Team sollte mindestens eine Person dabei sein, die gerne kreativ wird und Freude am Erstellen solch eines Videos hat. Bei Bedarf unterstützen hier aber auch die Helfer*innen. Alle fertigen Videos werden am Sonntag und Montag auf dem KDFB-Youtube-Kanal hochgeladen. Vor allem in der Woche nach dem Hackathon kann die Öffentlichkeit die Videos ansehen und „gefällt mir“ klicken. 

Zudem wird eine interne Jury alle Konzepte ansehen und Konzepte auswählen, die dann in unserer Mitgliederzeitschrift engagiert vorgestellt werden.
Außerdem besteht nach dem Hackathon die Möglichkeit, die Konzepte weiter zu entwickeln. Der KDFB Bayern stellt dafür das Tool Slack zur Verfügung und unterstützt bei der Suche nach Kooperationspartnern. 

Kostet die Teilnahme etwas?
Nein. Dank der Förderung durch das bayerische Sozialministerium ist die Teilnahme kostenlos.

Muss ich irgendwo hinfahren?
Nein. Du kannst von jedem Ort aus teilnehmen, an dem du Internetempfang hast. 

Kann ich auch „stille“ Teilnehmer*in sein? Mir den Hackathon einfach mal ansehen?
Ja. Es ist möglich, dass du nur an der Auftaktveranstaltung am Donnerstagabend und bei den Impulsreferaten am Freitag teilnimmst. 
Sobald du dich aber einem Team zuordnest, bist du aktive Teilnehmer*in und dein Team verlässt sich auf dich. 

Muss ich mich besonders vorbereiten? 
Nein. Aber es ist bestimmt hilfreich, wenn du dir im Vorfeld überlegst, wie und wo du zuhause arbeiten willst oder was du als Stärkung zwischendrin benötigst, und das schon besorgst.

Ich finde mehrere Schwerpunkte interessant. Kann ich zwischendrin wechseln? 
Ein Wechsel des Themenbereiches ist nur vor Beginn der Veranstaltung möglich (bis 4.3.2021). Bitte wende dich bei einem Wechselwunsch ans Hackathon-Team (hackathon@frauenbund-bayern.de). 

Werden die Teilnehmer*innen irgendwo namentlich genannt? 
Auf einer digitalen Pinnwand (über das Tool Padlet) kann jede*r einen Steckbrief über sich anlegen und selber steuern, welche persönlichen Informationen sie/er über sich preisgeben will. Dies geschieht freiwillig und ist kein Muss!
 

Gibt es Material, mit dem ich noch für den Hackathon werben kann? 
Du kannst gerne auf die Homepage verweisen oder den Artikel in unserer Mitgliederzeitschrift engagiert weitergeben - oder du teilst unsere Facebook-Links.

Wenn du mit deiner Gruppe/Initiative/Verein mitmachen willst und dies zeigen möchtest: wir bieten dir auch individualisierten Sharepics an, die mit einem Foto/Logo deiner Gruppe versehen werden. Bitte wende dich dafür ans Hackathon-Team (hackathon@frauenbund-bayern.de


Fragen zur Technik

Welche Tools werden beim Hackathon verwendet?

Zoom: Über diese Videoplattform kommen alle Teilnehmer*innen zusammen. 

Slack: Für die Zusammenarbeit im Team wird Slack verwendet. Über den Slackkanal findet ihr Ankündigungen für alle, Informationen für euren Themenbereich und allgemeine Hinweise und Informationen. Jedes Team kann seinen eigenen Teamkanal eröffnen, um hier gut miteinander in Kontakt zu sein. 

Padlet: Eine digitale Pinnwand, an der jede*r einen persönlichen Steckbrief hinterlassen kann. 

Für alle Tools gibt es zu Beginn des Hackathons eine technische Einführung und Tutorials.

Welche Technik brauche ich für eine Teilnahme? 
Du brauchst ein internetfähiges Laptop oder PC oder Tablet. Dabei ist das Betriebssystem unerheblich (also egal ob Android, Microsoft, IOS).
Von der ausschließlichen Teilnahme über ein Smartphone raten wir ab, da dich der kleine Bildschirm auf Dauer zu sehr ermüden würde. Theoretisch geht das aber auch! Idealerweise hast du auch eine Webcam und ein Mikrofon, denn es ist angenehmer im Team zu arbeiten, wenn man miteinander reden kann.
Einen Drucker benötigst du nicht, die Veranstaltung ist papierlos.

Was ist, wenn ich keine gute/keine stabile Internetverbindung habe?
Um Datenvolumen zu sparen, kannst du auch bei den Videokonferenzen ohne eigene Kamera teilnehmen oder Informationen per E-Mail zugeschickt erhalten. Teile deinem Team vorab mit, dass du nur über eingeschränktes Internet verfügst. Ihr könnt euch auch telefonisch austauschen.

Gibt es eine technische Einführung?
Ja, es gibt mehrere sogenannte Tutorials. Eine Grundeinführung findet am Donnerstag vor der Auftaktveranstaltung statt und während des Hackathons werden immer wieder Tutorials angeboten. Zudem stehen dir Helfer*innen für Rückfragen zur Verfügung.

Muss etwas runtergeladen werden? 
Du musst dir kein Programm runterladen. Alle Programme funktionieren über den Internetbrowser. Es empfiehlt sich aber, dass du dir die Programme vorab herunterlädst. Häufig funktionieren sie dann reibungsloser.

Zusammenstellung: Marion Hornung