KDFB

90. Todestag von Hedwig Dransfeld

Foto: KDFB-Archiv
Hedwig Dransfeld (1871 - 1925), zweite Präsidentin des Frauenbundes

Streiterin für Frauen und Frieden

Köln, 11.3.2015 – Der Katholische Deutschen Frauenbund e.V. (KDFB) erinnert an den 90. Todestag von Hedwig Dransfeld (1871 – 1925), die von 1912 bis 1924 Präsidentin des 1903 gegründeten Frauenbundes war. In ihre Zeit fällt der große organisatorische Aufbau des Verbandes, die Etablierung der sozial-politischen Frauenbildung und der Bau der Frauenfriedenskirche in Frankfurt. Sie starb am 13. März 1925 im Alter von 54 Jahren in Werl.

„Unsere ehemalige Präsidentin Hedwig Dransfeld gehörte zu den Gründerinnen der katholischen deutschen Frauenbewegung. Unter ihrer Leitung entfaltete der Frauenbund eine starke politische Aktivität, die den Verband bis in die heutige Zeit prägt. Wir verdanken ihr viel und würdigen das großartige Engagement für die Interessen, Rechte und Bildung von Frauen“, erklärt KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth. Themen von damals wie Frauenarbeit, gerechte Entlohnung, Gleichwertigkeit von Mann und Frau oder der Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit seien weiterhin aktuell und bedeuten nach wie vor für den KDFB die Aufforderung zum politischen Handeln, so Flachsbarth.

Die Lehrerin, Schriftstellerin und Politikerin Hedwig Dransfeld lehnte es stets ab, Frauenfragen von politischen Fragen zu trennen. Wichtig war ihr, Frauen in Schulungen umfassend für politische Themen zu sensibilisieren und sie zu gesellschaftlicher Beteiligung zu motivieren. Sie setzte sich sehr dafür ein, allen Frauen Bildung zu ermöglichen. Im Rahmen ihrer Arbeit als Schriftleiterin der Zeitschrift „Die christliche Frau“, die von 1905 an das Bundesorgan des KDFB wurde, griff sie soziale, gesellschafts-politische und kirchliche Themen auf und betrachtete sie explizit aus Frauenperspektive.

Als eine der ersten Frauen zog sie 1918 in die Weimarer Nationalversammlung ein und gehörte mit den Frauenbundfrauen Helene Weber und Christine Teusch zum Reichstagsvorstand. Im Reichstag befasste sich Dransfeld mit Ehe- und Familienrecht, Wohnungsfragen, Berufstätigkeit und Bildung der Frauen, Schule und Jugendschutz. Sie wirkte maßgeblich an der neuen Sozialgesetzgebung mit.

Auf Initiative von Hedwig Dransfeld entstand nach dem Ersten Weltkrieg in Frankfurt-Bockenheim die Frauenfriedenskirche. „Am 9. Mai 2015 werden wir bei unserer Frauenfriedenswallfahrt dort für weltweiten Frieden und Gerechtigkeit beten. Wir werden an diesem Tag ganz besonders an unsere ehemalige Präsidentin Hedwig Dransfeld und an ihr Vermächtnis denken“, so Maria Flachsbarth.

Ute Hücker,Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 200.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.

 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen.