KDFB

Mariä Himmelfahrt

Monika Riedmüller vom KDFB-Diözesanvorstand Augsburg mit ihrem Kräuterbuschen
Beeindruckendes Kräutermeer: Von KDFB-Frauen gestaltete Kräuterbuschen in Gramschatz (DV Würzburg); das Foto stammt aus dem Jahr 2018.
Kräuterbuschen von KDFB-Frauen vom Zweigverein Stirn (Diözesanverband Eichstätt)

Am 15. August ist Mariä Himmelfahrt. Traditionell werden an diesem Tag an vielen Orten Kräuterbuschen gebunden und im Gottesdienst gesegnet. Für viele KDFB-Zweigvereine ist das ein fester Termin im Jahreskreis.

Mitte August entfalten die meisten Heilkräuter ihre größte Wirkung, denn dann befinden sie sich in ihrer Blüte und Reifezeit. Mit der Weihe der Kräuter wird deutlich, dass die Heilkräfte der Natur ein Geschenk Gottes sind.

Was gehört in einen Kräuterbuschen?

Sieben bis neun Grundkräuter sollte jeder Strauß enthalten. Für Regina Ries-Preiß, theologische Referentin des KDFB Landesverband Bayern, gehören folgende Kräuter in einen Kräuterbuschen:

  • Johanniskraut: lindert Gelenkschmerzen und schenkt Schlaf; außerdem ist es wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung gut für Herz und Seele
  • Schafgarbe: gegen Bauchschmerzen
  • Tausendgüldenkraut, auch: Gotesgnadenkraut: gegen Fieber und Schmerzen
  • Kamille: gegen Schmerzen
  • Salbei: gegen Halsentzündung
  • Baldrian: gegen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit
  • Wermut: gegen Grippe, Fieber und Schmerzen
  • Pfefferminze: gegen Magenschmerzen und Erkältung
  • Königskerze, auch: Muttergotteskerze: gut fürs Herz und gegen Husten und Bronchitis

Die Königskerze kommt in die Mitte; die restlichen Heilkräuter werden um sie herum gebunden. Schön sehen auch noch Ähren aus, die um den Strauß gebunden werden.

Zur Verzierung kann eine Rose als Symbol für Maria in den Strauß gebunden werden.

Zusammenhang mit dem Fest Maria Himmelfahrt, dem Großen Frauentag

Seit etwa 1000 Jahren ist es Brauch, am 15. August Blumen und Kräuter zu segnen. Einer der Gründe dafür ist, dass der Text von Sir 24,13-17 auf Maria bezogen wurde: „Wie eine Zeder auf dem Libanon wuchs ich empor …“. So wie die Kräuter Heilung vermögen, so hat Maria den Heiland geboren. Diese Verbindung zeigt sich in manchen Mariä-Himmelfahrt-Kirchen, zum Beispiel in Schwaz in Tirol. Deren Decke ist voller Pflanzendarstellungen.

Was Sie mit dem gesegneten Kräuterstrauß machen können

Barbara Meier de Florez von der Bayerischen Landfrauenvereinigung des KDFB hat folgende Tipps für Sie:

  • An eine/n Kranke/n verschenken
  • Trocknen und spater als Tee nutzen
  • Trockenstrauß
  • (Nicht nur) Am 15. August zum Abendessen einen Kräuterquark aus Gartenkräutern herstellen
  • Auf Rasenflächen ein Stück Wiese wachsen und blühen lassen
  • Kräuter im Garten, in Töpfe und Balkonkasten säen, sie sind auch ein Genuss für Insekten

Aktivitäten von KDFB-Frauen zu Mariä Himmelfahrt

KDFB-Diözesanverband Augsburg
2018 hat Monika Riedmüller, Schatzmeisterin im KDFB-Diözesanvorstand Augsburg und Hauswirtschaftsmeisterin sowie Gartenbäuerin mit Schwerpunkt Kräuterheilkunde, mit viel Liebe und Mühe eine sehr schöne Kräuterbuschen-Serie für die Website des KDFB-Diözesanverbandes Augsburg zusammengestellt. Hier können Sie diese Serie nachlesen: https://www.frauenbund-augsburg.de/suche?search=kr%C3%A4uterbuschen.
In der Diözese Augsburg findet 2020 unter anderem in den KDFB-Zweigvereinen Reichertshofen und Vöhringen das traditionelle Binden von Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt statt.

KDFB-Diözesanverband Bamberg
Die Frauen von den Zweigvereinen Stockheim und Herzogenaurach sammeln am 14. August oder auch schon in den Tagen die Kräuter. Weitere Tipps zum Kräutersammeln gibt es auf der Website des Zweigvereins Herzogenaurach.

KDFB-Diözesanverband Eichstätt
Der ZV Aurach bindet keine Kräuterbuschen, hat aber einen Hildegard-von-Bingen-Garten im Pfarrgarten eingerichtet. Wegen Corona können die KDFB-Frauen vom ZV Allersberg die Kräuterbuschen nicht gemeinsam binden wie in den vergangenen Jahren. Die Vorstandschaft bindet sie 2020 daheim. Nach der Segnung im Gottesdienst werden die Kräuterbuschen verkauft. Der Erlös fließt einem Frauenprojekt zu. Im KDFB-Zweigverein Abenberg binden die Mitglieder ebenfalls alleine für sich ihre Kräuterbuschen. Sie wurden gebeten, mehrere zu machen, damit sie anderen Kirchenbesucher*innen zur Verfügung gestellt werden können. Im ZV Buxheim soll das Kräuterbuschenbinden am 14. August im Pfarrgarten stattfinden. Verkauft werden die Kräuterbüschel dann am 15.8.2020 vor der Hl. Messe mit anschließender Kräuterweihe. Der Erlös wird an caritative Zwecke gespendet. Der ZV Monheim bietet trotz Corona auch 2020 zu Mariä HImmelfahrt wieder Kräuterbuschen an. Die Kräuterbuschen werden vor der Kirche ausgelegt. Der Seniorentreff des KDFB-Zweigvereins Stirn bietet seit einigen Jahren selbstgestaltete kleine Kräuterbüschel nach dem Gottesdienst gegen eine kleine Spende zum Verkauf an. Coronabedingt binden dieses Jahr nur ein paar Frauen im Pfarrgarten die Kräuterbuschen. Der ZV Wemding hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, 2020 keine Kräuterbüschel zu binden. Der personelle Aufwand, das Pflücken und die Raumwahl sind zu umständlich. 2019 hatten die fleißigen Wemdinger KDFB-Frauen 550 Sträuße gebunden.

KDFB-Diözesanverband München-Freising
Der KDFB-Zweigverein Weyarn/ Neukirchen wird am 14.08. Kräuterbuschen binden, die dann beim Gottesdienst am 15.08. an die Kirchenbesucher*innen weitergegeben werden. Der Erlös geht an das Familienpflegewerk des KDFB. Auch in den KDFB-Zweigvereinen Langenbach, Pfaffenhofen und Prien ist das Binden von Kräuterbuschen geplant.

KDFB-Diözesanverband Passau
In der Diözese Passau beteiligen sich unter anderem folgende KDFB-Zweigvereine am Kräuterbuschen-Binden: Ruhstorf, Pleiskirchen, Tittmoning, Trostberg, Untergriesbach, Vilshofen, ViechtachWurmannsquick und Zeholfing.

Der KDFB-Diözesanverband Regensburg hat auf seiner Website einen spirituellen Impuls zu Mariä Himmelfahrt online gestellt.

KDFB-Diözesanverband Würzburg
In den vergangenen Jahren haben die KDFB-Landfrauen im Diözesanverband Würzburg am 15. August GottesdienstbesucherInnen im Würzburger Dom ihre gesegneten Kräuterbuschen angeboten. Coronabedingt muss dieser Service dieses Jahr ausfallen.
In der Pfarrei Cyriakus in Gramschatz im KDFB-Diözesanverband Würzburg wird am 15. August ein feierlicher Gottesdienst unter freiem Himmel und in Begleitung einer Musikkapelle stattfinden (bei Regen in einer großen Scheune). Lucia Stark aus dem Vorstandsteam der Landfrauenvereinigung in der Diözese Würzburg verteilt mit KDFB-Frauen dann selbstgemachte Kräuterbuschen. Luzia Stark setzt sich seit Jahren dafür ein, das Brauchtum der Kräuterweihe zu Maria Himmelfahrt zu erhalten.
Im unterfränkischen Bürgstadt werden trotz Corona auch 2020 von fleißigen KDFB-Frauen schöne "Wörzbörden" gebunden. Einige Frauen sammeln am 13.08. die Kräuter auf den Wiesen und Feldern. 30 Frauen binden dann am 14.08. in der Früh die Kräuter zu einer schönen Wörzbörde, natürlich mit Mundschutz und unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln. Am 15. August werden die Wörzbörden vor dem Gottesdienst verkauft und dann im Gottesdienst geweiht. Den Erlös spendet der Zweigverein für Menschen in Not.

Zusammenstellung: Gerlinde Wosgien