KDFB

Frauensolidarität während der Corona-Krise

Corona ist noch nicht vorbei, auch wenn die Zahl der Infizierten zum Glück nicht mehr so ansteigt wie zu Beginn der Pandemie. Aber bis ein sicherer Impfstoff vorliegt müssen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Eine schwierige Zeit liegt hinter uns: Private Kontakte mussten reduziert werden, bis Anfang Mai gab es keine öffentlichen Gottesdienste; Frauenbund-Veranstaltungen mussten ebenfalls abgesagt bzw. verschoben werden. Das ehrenamtliche Frauenbund-Engagement ist seit Anfang Juli 2020 wieder möglich, allerdings unter strengen Auflagen.

Die gute Nachricht ist: Frauensolidarität wurde nicht abgesagt. Frauenbund-Frauen haben in den letzten Wochen und Monaten sehr viel bewegt. Bayernweit wurden Tausende von Behelfsmasken genäht, Lieferdienste organisiert und telefonischer oder virtueller Beistand für alleinstehende Frauen geleistet. Frauenbundfrauen zeigten eine beispiellose Kreativität.

Gemeinsam sind wir stark! Das zeigte sich während der Corona-Krise besonders.

Herzlichen Dank an alle KDFB-Frauen, die dafür sorgen, die Corona-Krise erträglicher zu machen!

Gebet einer Ungeduldigen und Ängstlichen

Quelle: Pixabay

Du, Gott:  wo bist du?

Wo finde ich dich – wenn nicht im Sonntagsgottesdienst?

Du, Mensch: mach die Augen auf!

Da bin ich: in deinen Nächsten, in der Natur!

 

Du, Gott: warum dauert das so lange?

Ich mag nicht mehr warten auf das, was kommt!

Du, Mensch: hab Geduld!

Noch hält sich dein Warten doch in Grenzen!

 

Du, Gott: was kommt nach dem Warten?

Ich will es wissen!

Du, Mensch: hab Zuversicht!

Sonst weißt du doch auch nicht, was kommen wird.
 

Du, Gott: ich hab Angst…

Du, Mensch: Heißt es nicht im Psalm 27:

„Die Ewige ist mein Licht und meine Befreiung - vor wem sollte ich mich fürchten?

Die Ewige ist die Zuflucht meines Lebens - vor wem sollte ich erschrecken?“**
 

Glaub an mich – ich bin bei dir!
 

Regina Ries-Preiß
 

** Übersetzung „Bibel in gerechter Sprache"