KDFB

Das Vorschlagsrecht für den Ellen-Ammann-Preis

Das Vorschlagsrecht für den Ellen-Ammann-Preis liegt bei:

  • den Abgeordneten des Bayerischen Landtages und Landtagsabgeordneten aus dem Gebiet des KDFB-Diözesanverbandes Speyer
  • allen Mitgliedern der Vorstandschaften der Diözesanverbände des KDFB Landesverband Bayern
  • den Bezirksleiterinnen/Dekanatsvorsitzenden im Gebiet des KDFB Landesverband Bayern
  • den Vorsitzenden der Mitgliedsverbände der AG Katholischer Frauen Bayerns
  • den Vorsitzenden der Mitgliedsverbände des Bayerischen Landesfrauenrats
  • den Mitgliedern der Landesarbeitsgemeinschaft der bayerischen Gleichstellungsstellen
  • der Gleichstellungsbeauftragten der evangelisch-lutherischen Landeskirche
  • den Vorsitzenden der Spitzenverbände und Organisationen in Bayern (Gemeindetag, Städtetag, Landkreistag, Bezirketag, vbw, IHK, Handwerkskammer, Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern)
  • den Frauenbeauftragten der Bayerischen Universitäten und Hochschulen 
  • den Vorsitzenden der Katholischen Hochschulgemeinden in Bayern
  • den Mitgliedern der Vorstandschaften der Werke und Organisationen, die von Ellen Ammann gegründet wurden beziehungsweise auf sie zurück gehen (Landfrauenvereinigung des KDFB, VerbraucherService Bayern im KDFB, Familienpflegewerk des KDFB, IN VIA, Katholische Stiftungsfachhochschule - Kuratorium und Leitung, Bahnhofsmission München)
  • den Vorstandsmitgliedern des Säkularinstituts Ancillae Sanctae Ecclesiae
  • den Mitgliedern des KDFB-Landesvorstandes
  • den früheren Preisträgerinnen

Wer nicht zu diesen Personengruppen gehört, aber eine geeignete Frau vorschlagen möchte, wendet sich an ein Mitglied der oben genannten Personengruppen.

Jede vorschlagsberechtigte Person kann nur einen Vorschlag einreichen.