KDFB

#frauenbundhilft

Die Corona-Krise trifft auch Frauenbund-Frauen stark. KDFB-Veranstaltungen müssen abgesagt werden, Gottesdienste können nicht mehr in der gewohnten Weise stattfinden, private Besuche müssen ebenfalls reduziert werden. Abstandhalten ist das neue Gebot der Nächstenliebe. Vieles, was uns liebgeworden ist in einer großen Gemeinschaft wie dem KDFB, muss im Moment zurückgestellt werden.

Trotzdem: Es ist nicht alles abgesagt! Die KDFB-Frauen vom Zweigverein Amberg im KDFB-Diözesanverband Regensburg schreiben in ihrem Programmblatt für das 2. Halbjahr 2020: "Unser Frauenbund ist auch jetzt ,angesagt´. Wir bleiben berbunden und bewegt!"

Wir können trotzdem einander verbunden sein, zum Beispiel im Gebet. Seit fast 120 Jahren zeigt sich der KDFB solidarisch mit anderen. Gerade in schwierigen Zeiten ist auf unsere Frauenbundfrauen Verlass. Und so ist es auch jetzt während der Corona-Krise.

Unter der Hashtagaktion #frauenbundhilft möchte der Katholische Deutsche Frauenbund Ihr Engagement vor Ort während der Corona-Krise sichtbar machen und Ihnen in seinen sozialen Medien eine Plattform für Ihr Engagement bieten.

Friedensgruß in Gebärdensprache
Von einer KDFB-Frau aus Ruhpolding (KDFB-Diözesanverband München-Freising) kam dankenswerter Weise die Idee, in Gottesdiensten während der Corona-Krise den Friedensgruß in Gebärdensprache einzuführen. Der Vorteil: Eine Berührung ist nicht nötig, trotzdem können alle mitmachen. Von der Gehörlosenseelsorge Limburg gibt es dazu ein Video mit einer Anleitung. Hier können Sie sich das Video anschauen. Diese Form des Friedensgrußes kann man auch in Nach-Corona-Zeiten beibehalten, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – eine direkte Berührung vermeiden möchte.

Frauenbundfrauen nähen Behelfsmasken

In Bayern gilt eine Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr.  Masken helfen, das Ansteckungsrisiko für das Gegenüber zu reduzieren. KDFB-Landesvorsitzende Emilia Müller empfiehlt bereits vor Einführung der Maskenpflicht das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit zusätzlich zu allen anderen notwendigen Sicherheitsmaßnahmen: „Es ist wichtig und für uns ein selbstverständlicher Akt der Solidarität, denn wir schützen andere, wenn wir selbst Mundschutz tragen.“

Überblick über Masken-Näh-Aktivitäten von Frauenbundfrauen in Bayern

Lieferservice von KDFB-Zweigvereinen

Die KDFB-Zweigvereine Hartkirchen, Pocking, Tettenweis, Unterdietfurt (Diözesanverband Passau) und Rudelzhausen (Diözesanverband Regensburg) bieten einen Lieferservice für Menschen an, die zur Risikogruppe gehören, und deshalb während der Corona-Krise aus gesundheitlichen Gründen nicht selbstständig einkaufen können bzw. dürfen.

Ein besonderer Osterservice: Der Zweigverein Mailing-Feldkirchen (Diözesanverband Eichstätt) lieferte kurz vor Ostern Palmbuschen und Osterkerzen aus. Darüber berichtete auch TV Ingolstadt. Nachdem ein Osterbazar nicht möglich war, bot der Zweigverein Neukirchen (Diözesanverband Regensburg) in Heimarbeit gefertigte Palmgläschen und Osterkerzen an. Palmbuschen und Osterkerzen aus Frauenbund-Hand gab es auch beim Zweigverein Egglfing (Diözesanverband Passau).

Weitere kreative Ideen zur besseren Bewältigung der Corona-Krise

  • Mit dem Ende des Corona-Lockdowns hat der KDFB-Zweigverein Preying (Diözesanverband Passau) seine Aktion "Mit Bewegung viel bewegen!" beendet. Die Idee wurde geboren aus der besonderen Situation des Abstandhaltens und des Kontaktverbots sowie der plötzlich durch Kurzarbeit und zeitweise Betriebsschließungen gewonnenen Freizeit. Die Initiatorinnen stellten sich die Frage: Wie kann man sich trotz "social distancing" miteinander verbunden fühlen und gleichzeitig als Verband weiterhin etwas für in Not geratene Menschen tun? Die Antwort lautete: Gemeinsam Wander-, Jogging- und Fahrrad-Kilometer sammeln und pro Kilometer spenden, je nach eigenem Ermessen und finanziellem Spielraum. Zwischen 1. Mai und 11. Juni 2020 wurden insgesamt 4867 Kilometer gesammelt und damit eine Spendensumme von 1416 Euro erreicht. Alle 40 Teilnehmer*innen - von der zehnwöchigen Barbara (im Kinderwagen) bis zu begeisterten Sportlern und jung und fit gebliebenen Radlern, Wanderern und Läufern jeder Altersstufe - waren begeistert bei der Sache und bewegt von dem Gedanken, Freude an der Bewegung mit Solidarität zu verbinden.

  • Die Corona-Pandemie zwang auch die KDFB-Frauen vom Zweigverein Eslarn (Diözesanverband Regensburg) zu einer Zwangspause. Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten und bis auf weiteres alle Veranstaltungen und Ausflugsfahrten abgesagt werden mussten, rief das Vorstandsteam kurzerhand eine Schoko-Aktion ins Leben. Die Zeitschriftenausträgerinnen überbrachten an die 169 Mitglieder zusätzlich zur Juli-Ausgabe von KDFB engagiert eine Tafel Schokolade. Das Führungsteam um die Vorsitzende Beate Roth und die Stellvertreterin Inge Freisleben wollte mit diesem süßen Dankeschön allen Mitgliedern für die Treue und das Durchhaltvermögen danken. Die Schokolade war nicht nur als lieber Gruß gedacht, sondern auch als ein Zeichen des Nichtvergessenseins.
  • Sie lesen gerne, können aber momentan aus unterschiedlichen Gründen nicht persönlich die Bücherei besuchen? Der KDFB-Zweigverein Herzogenaurach (Diözesanverband Bamberg) hat dazu die Aktion "Die Fliegenden Bücher" ins Leben gerufen. Dabei kommen in diesen besonderen Zeiten die Bücher direkt  zu Ihnen. Die Herzogenauracher KDFB-Frauen packen eine kleine „Buchbox“ aus unterschiedlichen Themenbereichen für Sie und liefern diese vor Ihre Haustür. Außerdem hält der KDFB-Zweigverein Herzogenaurach mit Hilfe eines monatlichen Rundbriefes seine Mitglieder auf dem Laufenden. Und die KDFB-Frauen in Herzogenaurach haben einen so genannten "Haustürplausch" eingeführt.
  • Während der Corona-Krise hat das Pflegepersonal einen besonderen Dank verdient. Der KDFB-Zweigverein Bad Königshofen (Diözesanverband Würzburg) hat sich dazu etwas überlegt und jeder Bewohner*in und Mitarbeiter*in zwei Altenheimen in Bad Königshofen eine Blume überreicht. Etwa 1.000 Euro gaben die Frauen dafür aus. An jeder der insgesamt 600 Blumen war ein Zettel befestigt mit der Aufschrift "Haltet durch! Wir sind stolz auf euch!" Hier finden Sie den entsprechenden Zeitungsartikel dazu.
  • "Wir möchten Freude schenken" – mit dieser Botschaft besucht Birgit Czippek, Leiterin des KDFB-Besuchsdienstes im Alten- und Pflegeheim im KDFB-Diözeanverband Passau, gemeinsam mit dem "Soizweger Zwoagsang" zur Zeit einige Seniorenheime in der Stadt Passau. Die Sewohner*innen dürfen sich über exklusive Konzerte im Freien freuen. Nach den langen Wochen weitgehend ohne soziale Kontakte und Besuche sollen die Senior*innen spüren, dass sie nicht alleine gelassen werden. Hier finden Sie einen Bericht zu dieser Aktion.
  • Der KDFB-Zweigverein Opfenbach (Diözesanverband Augsbug) hat sich mit einem Brief und einem Mariengebet an seine Mitglieder gewandt.
  • Der KDFB-Zweigverein Greifenberg (Diözesanverband Augsburg) zeigt auf seiner neu gestalteten Website www.frauenbund-greifenberg.de. dass der Frauenbund in Krisenzeiten sich solidarisch zeigt.
  • Nachdem Maiandacht und Muttertagsfeier abgesagt werden mussten, hat sich das Führungsteam des KDFB-Zweigvereins Pirk (Diözesanverband Regensburg) kurzfristig dazu entschlossen, allen Mitgliedern mit einem Blumengruß eine Freude zu bereiten. Dafür wurden über 130 Geranien geschmückt und an die Frauen überbracht.
  • Ein großes Herz bewies Finni Siegel vom KDFB-Zweigverein Mering (Diözesanverband Augsburg), die zum Muttertag für die Bewohner*innen des Seniorendomizils St. Theresia 125 Muffins in Herzform backte.
  • Das Vorstandsteam vom KDFB-Zweigverein Maria Heimsuchung Sonthofen (Diözesanverband Augsburg) hat sich mit einem anrührenden Mutmach-Brief an seine Mitglieder gewandt.
  • Der KDFB-Zweigverein Hilpoltstein (Diözesanverband Eichstätt) hat an die Hilpoltsteiner Tafel 500 Euro gespendet. Außerdem erhielten zum Muttertag alle Mitglieder einen Blumengruß vom Vorstandsteam.
  • Eine "KDFB-Maiandacht daheim" stellt der KDFB-Zweigverein Arrach (Diözesanverband Regensburg) seinen Mitgliedern zur Verfügung.
  • Christa Koblbauer vom KDFB-Zweigverein Neuötting (Diözesanverband Passau) bietet für alle KDFB-Frauen, die während der Corona-Krise daheim bleiben müssen und deshalb einsam sind, einen Telefondienst an.
  • KDFB-Trauerbegleiterinnen bieten in der Corona-Krise Trauernden Einzelgespräche an (KDFB-Diözesanverband Passau)
  • Mitglieder des KDFB-Zweigvereins Dettelbach (Diözesanverband Würzburg) haben liebevoll gestaltete Dankeschön-Plakate mit lachenden Herzen für alle Held*innen in den Einkaufsmärkten, Apotheken, Bäckereien, Metzgereien, Arztpraxen und Altenheimen gebastelt und verteilt.
  • Der KDFB-Zweigverein Hof (Diözesanverband Bamberg) hat eine Unterstützungsgruppe für hilfsbedürftige Frauen ins Leben gerufen. Außerdem tauschen die Zweigvereinsfrauen In einer neu gegründeten WhatsApp-Gruppe Bilder und Informationen zu virtuellen Gottesdienstangeboten aus und bleiben so in Verbindung. Alle alleinstehenden Frauen wurden inzwischen mehrmals angerufen. Diese Kontaktmöglichkeiten werden sehr dankbar angenommen „Insgesamt hat uns die Corona-Krise trotz der ausgefallenen Veranstaltungen zusammengeschweißt und daran erinnert, wie wertvoll unsere Gemeinschaft im KDFB ist." (Sieglinde Palitza, Vorsitzende des KDFB-Zweigvereins Hof)
  • Hedwig Beier, KDFB-Mitglied im Zweigverein Haiming (Diözesanverband Passau), kommt zur Zeit oft mit Menschen ins Gespräch über Corona und die Folgen. Nachdem eine KDFB-Frau sie direkt nach ihrer Sichtweise und ihren Schlussfolgerungen per E-Mail angefragt hat, hat sie ihre Gedanken und Empfindungen in Worte gefasst und uns diesen Text für die Website zur Verfügung gestellt.
  • Angela Unterburger, die Vorsitzende des KDFB-Zweigvereins Geisenfeld (Diözesanverband Regensburg), ist der festen Überzeugung, dass die Corona-Krise die Frauenbund-Frauen in ihrem Zweitgverein wieder mehr "zusammengeschweißt" hat: “Wir haben so viel Hilfs- und Spendenbereitschaft erfahren und konnten somit vielen eine Freude machen."

Herzlichen Dank für dieses tolle Engagement!

Gerne können Sie uns hier mailen, wie Sie selbst diese schwierige Corona-Zeit bewältigen und wie Sie anderen durch diese schwere Zeit helfen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Weitere interessante Links

Der Bayerische Landesfrauenrat berichtet in seinem  Newsletter vom 06.07.2020 über die Arbeit des KDFB Landesverband Bayern in Zeiten von Corona (Zusammenstellung: Marion Hornung)

Pressemeldung "Masken für KDFB-Frauen im Einsatz für Mitmenschen" (03.04.2020)

Hilfreiche Links, um gut durch die Corona-Krise zu kommen

https://www.frauenbund-bayern.de/themen-und-projekte/corona/

https://bewegen-kdfb.de/impuls-frauenbundhilft/

Redaktion: Gerlinde Wosgien

Die Aktion des ZV Preying "Mit Bewegung viel bewegen!" war ein großer Erfolg; Foto: privat
Ein Angebot für Leseratten: Die Fliegenden Bücher vom KDFB-Zweigverein Herzogenaurach
Birgit Czippek (2. v. li.) hat für die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz Neustift ein exklusives Konzert mit dem Soizweger Zwoagsang organisiert; Foto: KDFB Passau
Mutmach-Brief vom Vorstandsteam des ZV Maria Heimsuchung Sonthofen an seine Mitglieder
Die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen eines Pflegeheims in Diedorf bedanken sich beim KDFB-Zweigverein Diedorf für die Versorgung mit Behelfsmasken; Foto: Mohr
Der KDFB-Zweigverein Opfenbach (DV Augsburg) hat sich mit einem Brief und einem Mariengebet an seine Mitglieder gewandt.