KDFB

Weltgebetstag der Frauen aus Slowenien

Blick auf den Bleder See im Norden von Slowenien; Foto: Wosgien
Die slowenische Flagge weht über Burg Bled; Foto: Wosgien

Am ersten Freitag im März feiern jedes Jahr christliche Frauen auf der ganzen Welt den Weltgebetstag. Viele Zweigvereine des Katholischen Deutschen Frauenbundes laden am Weltgebetstag zu ökumenischen Frauengottesdiensten ein. Jedes Jahr steht ein anderes Land unter Berücksichtigung der Situation der dort lebenden Frauen im Mittelpunkt.

"Kommt, alles ist bereit!" - das ist der offizielle deutsche Titel des Weltgebetstags 2019, der am 1. März 2019 rund um den Globus gefeiert wird. Die Gottesdienstordnung stammt von Frauen aus Slowenien. Die Künstlerin des Titelbildes, Rezka Arnuš, wollte in ihrem Bild sowohl die Situation in Slowenien als auch die Bibelstelle mit dem Gleichnis vom Festmahl (Lk 14,15-24) darstellen.

Eine Animation des Weltgebetstags-Titelbildes können Sie sich hier anschauen.

Informationsfaltblatt zum Weltgebetstag 2019

Gottesdienst zum Weltgebetstag 2019 in leichter Sprache

Außerdem finden Sie nähere Informationen unter https://weltgebetstag.de/aktueller-wgt/slowenien/

Impressionen vom Vorbereitungswochende zum Weltgebetstag 2019 am 9./10. Oktober 2018 in Freising (Fotos: Karin Schott)

Weltgebetstagsgottesdienste mit KDFB-Beteiligung

Viele KDFB-Zweigvereine feiern zum Weltgebetstag Gottesdienste und Andachten. Hier finden Sie eine Auswahl der KDFB-Zweigvereine, die sich am Weltgebetstag der Frauen beteiligen.

Arbeitsgemeinschaft christlicher Frauen für den Weltgebetstag in Bayern

v.l.: S. Groh, G. von Postel, E. Glungler, I. Metten, G. Honsberg, R. Ries-Preiß, E. Horsch, M. Wittmann, A. Harrer, S. Oechsle

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Frauen für den Weltgebetstag in Bayern (AG WGT) wurde 1986 gegründet. Sie fördert die Bewegung des Weltgebetstages und die ökumenische Zusammenarbeit. Zur AG WGT gehören rund 15 Vertreterinnen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Glaubensgemeinschaften.

Hintergrund

Hintergrund

Der Weltgebetstag der Frauen ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. In Deutschland wurden die ersten Gottesdienste 1949 auf Initiative von Dr. Antonie Nopitsch, Gründerin und erste Leiterin des Bayerischen Mütterdienstes der Evangelisch-Lutherischen Kirche, gefeiert. Heute ist die Weltgebetstagsbewegung in Deutschland die größte weltweit. Während 1949 in Deutschland 10.000 Gottesdienstordnungen verschickt wurden, sind es heute eine Million.
Nähere Informationen gibt es unter http://www.weltgebetstag.de und unter http://www.fachstelle-frauenarbeit.de/weltgebetstag.html

Kollekte

Kollekte

Über die Verwendung der Kollekte in den Weltgebetstagsgottesdiensten entscheiden die Weltgebetstagskomitees in den einzelnen Ländern eigenständig. Das Deutsche Weltgebetstagskomitee verwendet den Großteil der Kollekte für Frauen- und Mädchenprojekte in aller Welt. Das sind hauptsächlich Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika sowie Ost- und Südosteuropa. Der Weltgebetstag hat 2016 insgesamt 54 Frauenprojekte in 24 Ländern weltweit gefördert. Aber auch die Weltgebetstagsarbeit in Deutschland und weltweit wird unterstützt.

Detaillierte und anschauliche Informationen zur Kollektenverwendung finden Interessierte unter http://weltgebetstag.de/kollekte-und-transparenz

Titelbild zum Weltgebetstag 2019 mit Bildtitel „Come – Everything is ready“, Rezka Arnuš, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Stifte machen Mädchen stark

Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag 200 syrische Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon. Hier finden Sie nähere Informationen zu dieser Aktion. Eine Auswahl von Fotos von KDFB-Gruppen, die sich an der Stifteaktion beteiligt haben, können Sie sich hier ansehen.