Inhaltsverzeichnis

Titelbild des Weltgebetstages 2014

Titelbild zum Weltgebetstag 2014 "Wasserströme in der Wüste",Souad Abdelrasoul/ Ägypten, © WGT e.V.
Demonstrantinnen auf dem Tahrir-Platz; Foto: World Student Christian Federation (WSCF)

Das bietet der Frauenbund:

Weltgebetstagsgottesdienste

Viele KDFB-Zweigvereine feiern zum Weltgebetstag Gottesdienste und Andachten. Hier finden Sie eine Auswahl der KDFB-Zweigvereine, die sich am Weltgebetstag der Frauen beteiligen.

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten

© Bernd Ege - Fotolia.com

Am ersten Freitag im März feiern jedes Jahr christliche Frauen auf der ganzen Welt den Weltgebetstag. Viele Zweigvereine des Katholischen Deutschen Frauenbundes laden am Weltgebetstag zu ökumenischen Frauengottesdiensten ein. Jedes Jahr steht ein anderes Land unter Berücksichtigung der Situation der dort lebenden Frauen im Mittelpunkt.

Der nächste Weltgebetstag findet am 7. März 2014 statt und stellt Ägypten in den Mittelpunkt. Das Land am Nil - beliebtes Urlaubsziel und Sehnsuchtsland - machte in der jüngsten Vergangenheit Schlagzeilen durch politische Unruhen. Seit dem Sturz des damaligen Präsidenten Mubarak vor rund drei Jahren kommt Ägypten nicht zur Ruhe. In dieser politischen und gesellschaftlichen Umbruchszeit steht das Land am Nil im Mittelpunkt des Weltgebetstags 2014. Rund um den Erdball werden Menschen am Freitag, den 7. März 2014, den von ägyptischen Christinnen verfassten Gottesdienst feiern. Ihre Bitten sind hochaktuell: Für alle Menschen in Ägypten - ob christlich oder muslimisch - "sollen sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste" (Bibelstelle: Jes 41,18ff.).

Die Ägypterinnen wählten das Thema "Wasserströme in der Wüste". Wege in der Wüste, Wasserströme in der Einöde - diese prophetische Zusage Gottes (Jes 43,19) ist das Schwerpunktthema des Weltgebetstags 2014. Über 90 Prozent der Fläche Ägyptens besteht aus Wüsten. Wasser ist eine gefährdete Ressource in Ägypten, einem der wasserärmsten Länder überhaupt. Für die Frauen, die die Gottesdienstordnung zum Weltgebetstag 2014 geschrieben haben, ist die Wüste also ein Teil ihres Lebensumfeldes. Oasen und durch Bewässerungssysteme fruchtbar gemachtes Land bieten Lebensmöglichkeiten für Menschen. Die Mehrheit der Ägypterinnen und Ägypter lebt nicht in der Wüste, sondern in unmittelbarer Nähe zum Wasser, zum Beispiel im Niltal, im Nildelta oder am Suezkanal bzw. in der Nähe der Touristenorte am Roten Meer.

Informationsblatt zum Weltgebetstag 2014 aus Ägypten © WGT e.V.

Ideen zur Gestaltung des Weltgebetstagsgottesdienstes 2014

Bildmaterial zum Weltgebetstag 2014

ZDF-Fernsehgottesdienst zum Weltgebetstag: "Durst nach Leben"

Am 26. Januar 2014, genau drei Jahre nach Beginn der Proteste in Ägypten, sendete das ZDF aus der Christuskirche in Hamburg-Othmarschen einen Fernsehgottesdienst zur Einstimmung auf den Weltgebetstag der Frauen mit Pfarrerin Andrea Busse. Andrea Busse und Axel Matyba lebten während der Revolution als Pfarrerehepaar in Kairo. Sie kennen die Situation der ägyptischen Gemeinden, die den Weltgebetstag 2014 vorbereitet haben, aus eigener Anschauung, vor allem ihre Sehnsucht nach Freiheit, Brot und Frieden. Pfarrerin Andrea Busse begab sich in diesem ZDF-Gottesdienst mit Jugendlichen und Erwachsenen aus Deutschland und Ägypten auf die Suche nach dem, was hier bei uns und was in Ägypten den Durst nach Leben stillen kann.

Weitere Informationen zum ZDF-Gottesdienst am 26.01.2014

25 Jahre Vorbereitungswochenenden für den Weltgebetstag der Frauen

Der Bayerische Landesverband des KDFB bietet seit 1988 Vorbereitungswochenenden für den Weltgebetstag der Frauen an. Die Pressemitteilung zu diesem Jubiläum können Sie hier nachlesen.

Frauengebetskette 2013

Im Mittelpunkt der Frauengebetskette zum Monat der Weltmission im Oktober 2013 stehen die Christinnen in Ägypten. Dazu gibt es eine Arbeitshilfe mit dem Titel "Würde achten - Hoffnung geben", die von KDFB, missio und der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands erstellt wurde. 

Hier können Sie die Arbeitshilfe "Würde achten - Hoffnung geben" herunterladen

Hintergrund

Hintergrund

Der Weltgebetstag der Frauen ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. In Deutschland wurden die ersten Gottesdienste 1949 auf Initiative von Dr. Antonie Nopitsch, Gründerin und erste Leiterin des Bayerischen Mütterdienstes der Evangelisch-Lutherischen Kirche, gefeiert. Heute ist die Weltgebetstagsbewegung in Deutschland die größte weltweit. Während 1949 in Deutschland 10.000 Gottesdienstordnungen verschickt wurden, sind es heute eine Million.

Nähere Informationen gibt es unter http://www.weltgebetstag.de