KDFB

Ellen-Ammann-Preis 2021

Ellen Ammann war eine mutige, facettenreiche Frau, die ihre Visionen Wirklichkeit werden ließ. Am 1. Juli 2020 hätte die gebürtige Schwedin ihren 150. Geburtstag feiern können. Ihr Erbe, ein großes Netzwerk von Einrichtungen und Organisationen, ist bis heute lebendig. Ihrem Vorbild folgen viele Frauen nach, die sich für soziale, wirtschaftliche und politische Gleichberechtigung von Frauen einsetzen

Um an das beeindruckende Lebenswerk von Ellen Ammann zu erinnern, vergibt der KDFB Landesverband Bayern seit 2013 alle zwei Jahre den Ellen-Ammann-Preis. 

Es geht bei dem Preis nicht um die Lebensleistung einer Bewerberin, sondern um ein innovatives und außergewöhnliches Projekt zugunsten von Frauen. 

Nutzen Sie die Möglichkeit, uns auf Frauen aufmerksam zu machen, die neue Wege gehen, Grenzen überschreiten und tatkräftig kreative Lösungen entwickeln! Der mit insgesamt 4.500 Euro dotierte Ellen-Ammann-Preis steht für eine angemessene Würdigung der Arbeit dieser Frauen auch in der Öffentlichkeit. Bewusst will der Verband nicht eine Organisation oder Einrichtung würdigen, sondern eine einzelne Frau, die eine besondere Idee hatte oder mitbetrieben hat und die gegen Widerstände für das Projekt gekämpft hat.

Ellen Ammann - Namensgeberin des Preises

Ellen Ammann (1870 – 1932) war nicht nur Ehefrau und berufstätige Mutter von sechs Kindern. Sie war außerdem eine Wegbereiterin der modernen Sozialarbeit, eine frühe Vertreterin der Gleichberechtigung, kirchliche Aktivistin und als Politikerin eine der ersten Frauen im bayerischen Landtag. Viele Organisationen und Einrichtungen, wie zum Beispiel der Katholische Deutsche Frauenbund, In Via, die Katholische Stiftungshochschule, die Katholische Bahnhofsmission oder das Säkularinstitut Ancillae Sanctae Ecclesiae wurden von Ellen Ammann initiiert und fühlen sich ihrer Gründerin bis heute verbunden. Mehr

Profil des Ellen-Ammann-Preises

Bewusst zeichnet der Ellen-Ammann-Preis keine Organisationen oder Einrichtungen aus, sondern einzelne Frauen, die wie Ellen Ammann neue Wege für die Verbesserung der Lebensumstände von Frauen eröffnet haben, in ihrem Engagement Grenzen überschritten haben und sich mit Beharrlichkeit für ihre Projektziele eingesetzt haben. Auch wenn Frauen in Initiativ- oder Gründungssituationen überwiegend im Team agieren, so braucht es doch immer eine charismatische Frau als Triebfeder. Solche Frauen will der Ellen-Ammann-Preis hervorheben, ihr Tun ins Licht der Öffentlichkeit rücken, ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. Mehr

Auszeichnung und Jury

Platz 1 ist mit 2.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhält die erste Preisträgerin die Ellen-Ammann-Kamee, ein Schmuckstück, das speziell für diesen Anlass entworfen wurde. Die Plätze 2 und 3 erhalten 1.000 bzw. 800 Euro. Platz 4 und 5 können sich über 500 bzw. 300 Euro freuen.

Alle Einsendungen werden von renommierten Fachleuten und einer Jury gesichtet und bewertet. Der Jury gehören prominente Medienfrauen, Politikerinnen, Verbands- und Gewerkschaftsvertreterinnen an.

Rückblick auf den Ellen-Ammann-Preis 2019

Kontakt

Katholischer Deutscher Frauenbund - Landesverband Bayern
Büro des Ellen-Ammann-Preises 
Schraudolphstraße 1
80799 München
Telefon: 089 / 28 623-6
E-Mail: info@ellen-ammann-preis.de