KDFB

Weltgebetstag 2017: Philippinen

Am ersten Freitag im März feiern jedes Jahr christliche Frauen auf der ganzen Welt den Weltgebetstag. Viele Zweigvereine des Katholischen Deutschen Frauenbundes laden am Weltgebetstag zu ökumenischen Frauengottesdiensten ein. Jedes Jahr steht ein anderes Land unter Berücksichtigung der Situation der dort lebenden Frauen im Mittelpunkt.

Der nächste Weltgebetstag wird am 3. März 2017 rund um den Globus gefeiert. Die Gottesdienstordnung stammt von christlichen Frauen der Philippinen. Der deutschsprachige Titel des Weltgebetstages 2017 lautet: "Was ist denn fair?" Die Gesellschaft der Philippinen ist geprägt von einer extremen Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Die Folgen des Klimawandels sowie ungerechter globaler Wirtschaftsverhältnisse bekommen die Menschen hier besonders zu spüren. Im Zentrum der Gottesdienstordnung steht das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16).

Für alle, die sich auf den Weltgebetstagsgottesdienst vorbereiten, stellt KDFB Engagiert den Artikel zum Weltgebetstagsland mit nützlichen Informationen vorab online zur Verfügung. In gedruckter Form erscheint der Artikel wie gewohnt in der März-Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift "KDFB Engagiert - Die Christliche Frau".

KDFB-Weltgebetstagsgottesdienste

Viele KDFB-Zweigvereine feiern zum Weltgebetstag Gottesdienste und Andachten. Hier finden Sie eine Auswahl der KDFB-Zweigvereine, die sich am Weltgebetstag der Frauen beteiligen.

Veranstaltungshinweise

Ökumenischer Musikworkshop: Weltgebetstagslieder mit Bea Nyga

Termin: Sa 06.05.17, 13:00 - 16:00 Uhr
Ort: Alt-katholische Apostolin-Junia-Kirche, Augsburg
Nähere Informationen

Ökumenische Einführungswochenenden in den Weltgebetstag 2018

Der Bayerische Landesverband des KDFB bietet im Herbst 2017 zwei ökumenische Einführungswochenenden in den Weltgebetstag 2018 an:
Termin 1: Fr 14./15.10.2017; Ort: Haus St. Klara, Kloster Oberzell; Online-Anmeldung
Termin 2: Fr. 10./11.11.2017; Ort: Schloss Fürstenried, München; Online-Anmeldung

Arbeitsgemeinschaft christlicher Frauen für den Weltgebetstag in Bayern

v.l.: S. Groh, G. von Postel, E. Glungler, I. Metten, G. Honsberg, R. Ries-Preiß, E. Horsch, M. Wittmann, A. Harrer, S. Oechsle

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Frauen für den Weltgebetstag in Bayern (AG WGT) wurde 1986 gegründet. Sie fördert die Bewegung des Weltgebetstages und die ökumenische Zusammenarbeit. Zur AG WGT gehören rund 15 Vertreterinnen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Glaubensgemeinschaften.

Hintergrund

Hintergrund

Der Weltgebetstag der Frauen ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. In Deutschland wurden die ersten Gottesdienste 1949 auf Initiative von Dr. Antonie Nopitsch, Gründerin und erste Leiterin des Bayerischen Mütterdienstes der Evangelisch-Lutherischen Kirche, gefeiert. Heute ist die Weltgebetstagsbewegung in Deutschland die größte weltweit. Während 1949 in Deutschland 10.000 Gottesdienstordnungen verschickt wurden, sind es heute eine Million.
Nähere Informationen gibt es unter http://www.weltgebetstag.de und unter http://www.fachstelle-frauenarbeit.de/weltgebetstag.html

Kollekte

Die Kollekte zum Weltgebetstag 2015 (Bahamas) betrug in Deutschland rund 2,7 Millionen Euro. Damit konnten 58 Frauenprojekte weltweit gefördert werden. Seit 1975 wurden über 6.000 Projekte in rund 150 Ländern mit mehr als 67 Millionen Euro unterstützt. Aktuelle Zahlen zur Verwendung der Kollekte aus den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2016 (Kuba) können im Internet unter www.weltgebetstag.de eingesehen werden

Titelbild 2017

Titelbild zum Weltgebetstag 2017 mit Bildtitel "A Glimpse of the Philippine Situation" von der philippinischen Künstlerin Rowena Laxamana-Sta.Rosa, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Die KDFB-Delegierten im Weltgebetstagskomitee: Hilde Bachmann (li.) und Regina Ries-Preiß; Foto: Schott